Maskenflirt

Druckdatum 26.04.2021 https://www.pfalz-echo.de/online-ausgabe/


Ein Flirt mit Maske?

Beim Karneval in Venedig waren die Masken ein echtes Highlight. Das Spiel mit dem Geheimnisvollen weckt in uns die Neugier.

Die Bauta beispielsweise bedeckte das ganze Gesicht und die venezianische Augenmaske zumindest die obere Gesichtshälfte. Trotz dieses eingeschränkten Wahrnehmungsfeldes - oder gerade deshalb - war der Flirt mit dem Unbekannten fast Pflicht und der Fantasie standen Tür und Tor offen. Die Augen als Tor zur Seele sprühten durch die kleinen Öffnungen voller Leben und signalisieren deutlich ein Willkommen oder eine Ablehnung.

Ach, wie schön. Zurück aus der Vergangenheit ins Hier und Jetzt.

Aktuell muss jeder in der Öffentlichkeit eine Maske tragen, nicht zum Spaß, sondern zum Selbst- und Fremdschutz. Es ist nur der Mund verdeckt und trotzdem sehe ich viele leblose Augen.

Von einem Flirt Fehlanzeige.

Laut Duden ist Flirten: „Jemandem durch ein bestimmtes Verhalten, durch Gesten, Blicke oder scherzhafte Worte seine Zuneigung bekunden und auf diese Weise eine erotische Beziehung anzubahnen suchen.“

An dieser Stelle klammere ich den erotischen Aspekt aus. Ein Flirt ist für mich in erster Linie ein erster Schritt um neue Menschen kennenzulernen, in Kontakt zu kommen und alles weitere steht sowieso in den Sternen.

Ein Lachen ist die deutlichste Kennenlern-Geste.

Jetzt denken Sie vielleicht, Moment mein Mund ist doch aber verdeckt. Macht nichts. Ein echtes Lachen beschränkt sich nicht nur auf die Mundpartie.

Schon Paul Ekman hat die exakte Mimik in sieben Basisemotionen beschrieben. Diese sind:

1. Freude

2. Überraschung

3. Wut

4. Ekel

5. Verachtung

6. Trauer

7. Angst

Zum Beispiel können wir bei Freude unabhängig vom lachenden Mund, die Falten an den Augenwinkeln entdecken, und nehmen wahr, dass sich die Wangenknochen heben.

Wenn Sie flirten möchten verzichten Sie also besser in Zukunft auf Botox.

Und wenn Ihr Herz mit dem Kopf als Team agiert, werden Ihre Augen wahrscheinlich auch noch magisch leuchten und andere förmlich anstecken – natürlich nur mit der Liebe, die uns alle verbindet.

Wie bei vielem gilt auch beim Flirten „Übung macht den Meister bzw. die Meisterin“.

In unserem aktuellen YouTube Video oder unserem Podcast können Sie auch noch die anderen sechs Basisemotionen kennenlernen.

In diesem Sinne:

Viel Spaß beim Flirten und l(i)eben Sie gesund!

Ihre Stefanie Ludwig


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen