Ein Liebesmenü zum Valentinstag

Der Valentinstag ist ursprünglich ein kirchlicher Feiertag zu Ehren des Hl. Valentins. Mittlerweile nehmen viele Paare den 14.02. weltweit zum Anlass ihre Liebe zu zelebrieren.

Und so hat jedes Liebespaar die Qual der Wahl, die kommerzielle Richtung einzuschlagen, einen Segnungsgottesdienst zu besuchen oder beides zu verbinden. Viele Restaurants bieten spezielle Dinner zu diesem Anlass an. Doch nicht jeder möchte oder kann, den Festtag der Liebenden außer Haus begehen. Insbesondere Eltern kennen den Spagat zwischen Paar sein und Elternschaft und wissen wie oft die Liebesbeziehung hinten ansteht. Da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, finden Sie im heutigen Ratgeber einen Vorschlag für ein aphrodisierendes Liebesmenü. Ob Sie Ihren Lieblingsmenschen überraschen oder gemeinsam den Kochlöffel schwingen, entscheiden Sie. Die Liste der möglichen Zutaten ist lang. Von Austern über Erdbeeren und Spargel, bis hin zu Zimt ist ein breites Spektrum verfügbar. Zum Beispiel wird scharfen Zutaten wie Ingwer, Chili und Pfeffer eine stimulierende Wirkung nachgesagt. Auch vitaminreiche Lebensmittel wie z.B. Avocado, und Ananas sollen die Energie steigern oder den Serotoninspiegel erhöhen. Entscheidend ist immer die Frische und Qualität der Zutaten. Ein prickelndes Gläschen Sekt kann ebenfalls den Spaß erhöhen. Allerdings sollten vor allem Männer, ab einem Alkoholspiegel von 0,5 Promille vorsichtig werden, damit die Standfestigkeit nicht abnimmt. Natürlich fehlt bei den meisten Zutaten der wissenschaftliche Beweis. Ob Placebo oder Aphrodisiaka, die wichtigsten Zutaten für das Liebesmenü sind Fantasie und Zeit. Ein schön gedeckter Tisch, angemessene Kleidung, Kerzenschein und gute Musik runden einen romantischen Abend ab.

Mein Liebesmenü-Vorschlag für Sie:

Vorspeise: Bruschetta mit mediterranem Ingwer-Topping

Hauptspeise: Lammbraten mit Chili-Schokoladensoße und Rosmarinkartoffeln

Nachspeise: Flambierte Ananas mit rotem Pfeffer und Vanilleeis

Die ausführlichen Rezepte finden Sie auf meiner Facebook Seite oder auf meiner Homepage. Falls bestimmte Zutaten für Sie nicht in Frage kommen, ersetzen Sie diese einfach nach Ihrem persönlichen Gusto. Noch eine Abschlussempfehlung von meiner Seite - laden Sie sich doch Aphrodite, die Göttin der Liebe und der Verführung, regelmäßig zum Essen ein.

In diesem Sinne, Bon Appetit!


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen